Über uns

Gemeinsam stark für das Projekt

Das Potential zur Veränderung ist ungebrochen. Wir arbeiten daran dass es so bleibt.

Thomas

Grafik-Fuchs

Kreativität als Credo, ob privat oder in der Firma, immer wird etwas „um die Ecke“ gedacht. Das wird auch gebraucht um Material für Präsentationen, Internetauftritt und Werbung zu erstellen. Und auch wenn er heute keine roten Haare mehr hat wie früher, so kommt das Look&Feel doch hauptsächlich von ihm.

Sebastian

Gründer und Ideengeber

Basti ist der unermüdliche Geist, der andere (und vor Allem sich selbst) motiviert, anregt und begeistert. Von ihm stammt sowohl das Konzept als auch die Idee zu InFoodScan.
Seine Ideen in marktkonforme
Strukturen zu gießen ist von Beginn an Chefsache, eben das was er am Besten kann.

Martin

Coder und Schrauber

Der Vielseitige, in alle Richtungen interessiert und in vielen Aktivitäten engagiert, besonders im Reitsport.
Bei InFoodScan programmiert er die App und bringt sie so in eine haptische Form.
Ihm ist ebenfalls die Servertechnik für die dahinterstehende Datenbank vertraut. Zumindest solange bis das nächste Update kommt.

Positive Effekte potenzieren

Die Firma EthikTech entwickelt eine Ratgebersoftware zum Zwecke eines interaktiven Verbraucherschutzes. Die Software erstellt hochpersonalisierte Produktratings, die aus den
eigenen Werten der Nutzer aggregiert werden. Das eigene Gewissen mobil speichern, und beim Einkaufen die eigenen Werte an der Umwelt reflektieren.

Auf dem Weg zum Sport noch schnell einen Softdrink ohne künstlichen Zuckerzusatz oder bei Unverträglichkeit einen Käse ohne Laktose zu finden, sowas kann schnell eine zeitraubende Angelegenheit werden. Ob etwas Gutes für sich selbst oder die Umwelt getan werden soll, mit InFoodScan geht‘s schneller und besser. Die Nutzer erfassen, durchdringen und vergleichen in Sekunden ein ganzes Warensortiment. InFoodScan kombiniert so den Nutzen transparenter Information mit den Vorteilen einer lokationsbezogenen Produktsuchmaschine.

Unsere Software soll der Mundpropaganda im globalisierten Markt zu ihrer angestammten Funktion verhelfen. Als digitale Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Verbraucher verfolgen wir einen freiheitlichen und ganzheitlichen Ansatz. So werden Probleme des Verbrauchers, der Hersteller, des Standorts, der Qualität, der Gesellschaft gelöst und Mehrwerte für alle geboten.

Wenn die Standards von Morgen freiheitlich entstehen, durch uns digital erfasst, an den Verbraucher
adressiert und als wählbare Mehrwerte begriffen werden, erst dann können Firmen diese
Mehrwerte auch einpreisen.

Und davon haben alle was!